Sonntag, 20. Oktober 2019

[Kurz-Rezension] SAL

- Gebunden -

Autor: Mick Kitson
Übersetzt von Maria Hummitzsch
Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Erscheinungsdatum: 22. August 2019

ISBN-13: 978-3462051407
Seitenzahl: 352 Seiten
Reihe: nein

Preis: 20,00€

Kaufen ? >KLICK<
Zwei Mädchen verstecken sich in den schottischen Highlands.
Sal ist 13, und sie weiß, wie man ein Kaninchen abzieht, ein Feuer macht und einen Unterstand baut, schließlich hat sie sich genug YouTube-Videos angeschaut und die Flucht in die Wildnis von langer Hand geplant. Jetzt muss sie zeigen, dass sie sich und ihre kleine Schwester Peppa durchbringen kann.
Sal ist zwar selbst noch ein Kind, doch als ihre kleine Schwester Peppa zehn Jahre alt wird, weiß sie genau, was sie tun muss: Sie muss sie vor dem Freund ihrer Mutter schützen, denn in diesem Alter hat es bei ihr angefangen. Ein Jahr hat sich Sal auf die Flucht vorbereitet, und nun versteckt sie sich mit ihrer kleinen Schwester Peppa bestens ausgerüstet im Wald. Die Einzige, die weiß, wo sie sind, ist die Deutsche Ingrid, die ebenfalls in der Natur lebt. Doch wer sagt, dass Hexen immer böse sind?
Ein Roman über die Liebe zwischen zwei Schwestern, die Verantwortung, die Kinder schon in jungen Jahren auf sich nehmen, die Schönheit der schottischen Landschaft und das Überleben in der Natur.

Mit SAL ist Mick Kitson ein großartiges und sehr eindringliches Debüt gelungen.
Er erzählt die Geschichte der 13-jährigen Sal, die auf ihre Schwester aufpasst, damit dieser nicht das gleiche Schicksal widerfährt, wie ihr selbst. Um Peppa zu schützen, haut sie mit ihr ab und die Schwestern schlagen sich durch die raue Wildnis der schottischen Highlands.

Recht schnell kann man erahnen, welch schlimme Dinge der 13-jährigen widerfahren sind, ohne dass der Autor großartig deutlich wird. Das muss er auch gar nicht, denn von der ersten Seite an liegt so eine enorm schwere Atmosphäre auf der Geschichte, die dem Leser direkt unter die Haut geht.

Ich habe Sal unglaublich bewundert, nicht nur ihren grenzenlosen Mut und die selbstlose Liebe zu ihrer Schwester, sondern auch, weil sie so grausame Dinge wie Missbrauch und die Vernachlässigung der eigenen Mutter scheinbar "so gut" wegsteckt. Es widerstrebt mir, das so zu schreiben, aber man kann es nicht anders erklären.

Es ist eine unglaublich intensive Geschichte, die mich regelrecht gefesselt hat. Ich schwankte beim Lesen immer zwischen Bewunderung für die Stärke der Kinder und Wut darüber, dass es Erwachsene gibt, die so furchtbar sind.

Sollte man das Buch lesen ? Ich meine: Ja, unbedingt !

Donnerstag, 17. Oktober 2019

[Must Haves] im November 2019

Ihr Lieben,

es ist mal wieder so weit. Während sich das Buchvolk in den heiligen Hallen der Messe Frankfurt tummelt, bin ich in diesem Jahr aus diversen Gründen zuhause geblieben und zeig Euch dafür mal ganz gechillt, was im nächsten Monat so auf meiner Wunschliste steht.

Tatsächlich habe ich zwei Fortsetzungen, nämlich Band 2 der ARENA von Hayley Barker und Band 3 der Spiegelreisenden von Christelle Dabos, nicht mit in den Post gepackt, weil ich bei beiden Reihen zwar den Auftakt hier stehen habe, aber bisher nicht zum Lesen kam.

Außerdem nicht auf der Liste, meine persönliche November Empfehlung
WIR.HIER.VIELLEICHT ? von K.A.Tucker !!!


Das Buch bekommt noch ein neues Cover und erscheint am 15.11.2019 vorerst nur als eBook. Ab Anfang November wird sich hier in der Bakery alles um den Titel drehen, denn ich darf #BOLDBOTSCHAFTERIN für diesen absolut tollen Titel sein und habe einige Beiträge vorbereitet. :) 

So, nu aber los...
Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag

Donnerstag, 10. Oktober 2019

[Rezension] Never too close

- Broschiert -

Autorin: Morgane Moncomble
Übersetzt von Ulrike Werner-Richter
Verlag: LYX

Erscheinungsdatum: 30. September 2019
Originaltitel: Viens, on s'aime

ISBN-13: 978-3736311220
Seitenzahl: 464 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Preis: 12,90€
Kaufen ? >KLICK<

Wenn aus besten Freunden plötzlich mehr wird ...

Seit sie gemeinsam in einem Aufzug eingeschlossen waren, sind Loan und Violette beste Freunde. Das zwischen ihnen ist vollkommen platonisch - zumindest bis jetzt. Denn als Violette beschließt, dass sie nicht länger Jungfrau sein will, ist es Loan, den sie bittet, ihr auszuhelfen. Schließlich vertraut sie niemandem so sehr wie ihrem besten Freund. Loan ist von der Idee zunächst alles andere als begeistert, doch schließlich willigt er ein. Es ist ja nur dieses eine Mal ... oder?

Montag, 7. Oktober 2019

[Auslosung] BLOGTOUR Cinder & Ella 2


ihr Lieben,

vielen Dank, dass ihr so zahlreich reingeschaut und fleißig kommentiert habt.

Ich habe soeben alle Kommentare in einen Topf geworfen und Glücksfee gespielt. Gezogen habe ich und somit gewonnen hat

LENA SIEGL

Herzlichen Glückwunsch! Bitte melde dich mit deiner Postadresse bei mir via Mail: inaslittlebakery@yahoo.de 

Samstag, 5. Oktober 2019

[Rezension] Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte: Buch 1

- Gebunden - 

Autorin: Laini Taylor
Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte
Verlag: ONE

Erscheinungsdatum: 30. September 2019

ISBN-13: 978-3846600856
Seitenzahl: 352 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Preis: 15,00€
Kaufen? >KLICK<



Lass dich hineinziehen in eine Welt voller Träume

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep – ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?