Samstag, 16. September 2017

[Rezension] Den Mund voll ungesagter Dinge

- Broschiert -

Autorin: Anne Freytag
Verlag: Heyne fliegt 

Erscheinungsdatum: 06.März 2017


ISBN-13
978-3-453-27103-6
Seitenanzahl: 400 Seiten
Reihe: nein

Preis: 14,99 €

Kaufen ? >KLICK<




Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. 

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.
 


Bei Ina lag dieses Buch und wartete darauf, dass es gelesen wird (das passiert, wenn man zu viel zu lesen hat ja gerne mal ;D) und da es auf meiner Wunschliste stand, habe ich ganz uneigennützig meine Hilfe angeboten. 

Und bereut habe ich es nicht.
Sophie lernen wir direkt beim Umzug nach Bayern kennen. Mies gelaunt sitzt sie mit ihrem Vater im Auto mit ihren wenigen Habseligkeiten und ist auf dem Weg um die neue Freundin von ihrem Vater und ihre 2 Söhne kennen zu lernen und direkt bei ihnen einzuziehen. Sie nimmt sich vor alles und jeden zu hassen, zieht sich zurück und ihre einzige Stütze ist ihr bester Freund Lukas, der in Frankreich wohnt. 
Bis sie Alex kennen lernt. Alex ist anders. Alex ist faszinierend. Alex ist das Nachbarsmädchen und sie freunden sich an. Doch ist es wirklich nur Freundschaft ? 

Sophie ist mit ihren 17 Jahren typisch pubertär. Sie schiebt Leute direkt in eine Schublade, hat nach außen immer einen lockeren Spruch drauf, aber innen nicht viel Selbstbewusstsein.
Aber genau deswegen konnte ich mich mit ihr identifizieren. Ich fand ihr Verhalten nachvollziehbar für ihr Alter. Die Verbindung zwischen ihr und Lukas war auch sehr lustig. 
Alex ist mir direkt sympathisch gewesen und wuchs mir auch im Laufe des Buches mehr ans Herz. Auch ihr Verhalten konnte ich verstehen. Auch wieso sie sich nicht traute, in der Öffentlichkeit zu ihren Gefühlen zu stehen. Gerade in dem Alter und in der Schule ist einem halt meistens extrem wichtig, was andere von einem denken. 

Anne Freytag schaffte es mit dem Buch und den Charakteren mich zu fesseln und ich mochte die unaufgeregte Art, die Geschichte um die Selbstfindung von Sophie zu erzählen. Wir begleiten Sophie auf ihrem Weg und erleben ihren Alltag. Nicht nur die Gefühle zu Alex, sondern auch die Entwicklung der neuen Familie war schön zu lesen. 
Das Ende war für mich dann so wie erwartet und überraschte mich nicht wirklich. Aber auch hier muss ich sagen, passt es zu dem Alter der Protagonisten. 

Anne Freytag führt uns auf unaufgeregte Art und ohne Kitsch auf den Weg der Selbstfindung von Sophie. Auch wenn das Ende zu erwarten war, entwickelte die Geschichte einen guten Sog und in einigen Charakterzügen von Sophie konnte ich mich wieder erkennen. Wer an einer schönen LGBT -Liebesgeschichte interessiert ist, dem kann ich das Buch nur empfehlen. 


Eure

Kommentare:

  1. Von diesem Buch habe ich noch kein einziges Mal gehört, doch es klingt wirklich interessant - vielleicht sollte ich es mir mal anschauen.

    Hab ein schönes Wochenende, Sina

    https://sinaunknown.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
  2. Hey meine Liebe,

    das Buch habe ich schonmal gesehen, aber irgendwie war mir nicht bewusst auf welche Liebesgeschichte es letztlich hinausläuft. Umso besser, dass ich deine Rezi nun gelesen habe. Es klingt wirklich gut, wenn ich auch weiß dass es definitiv nichts für mich wäre. :)

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi liebe Ruby,
      Ich muss gestehen, ich habe es auch erst in einer Rezi gelesen, dass es um lesbische Liebe geht. Der Klappentext sagt es nicht so ganz aus.
      LG Julia

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.