Sonntag, 21. Januar 2018

[Rezension] Ich hab dich im Gefühl


- Hardcover -

Autor: Cecelia Ahern
Übersetzt von Christine Strüh
Verlag : Fischer

Erscheinungsdatum: 2008
Originaltitel: Thanks for the Memories

(aktuelle Ausgabe)
ISBN-13: 978-3-596-51210-2
Seitenzahl: 592 (412) 

Preis: 12,00€

Kaufen ? >KLICK<


Joyce überlebt nur knapp einen Unfall – und weiß, dass sie ab jetzt ganz anders leben will. Doch irgendetwas ist seltsam: Sie kann auf einmal fremde Sprachen und erinnert sich an Dinge, die sie gar nicht erlebt habt. 
Justin ist als Gastdozent in Dublin. Er ist verdammt einsam, würde das aber nie zugeben. Als er eine junge Frau trifft, die ihm ungewöhnlich bekannt vorkommt, ist er verwirrt – er kommt einfach nicht drauf, woher er sie kennen könnte … 



Ich habe schon so manches Buch von Cecelia Ahren gehört / gelesen. Dieses "alte" Buch habe ich für die Monatsaufgabe der Fischer Challenge (Lies ein Buch, das vor 2010 veröffentlicht wurde.) rausgesucht. 
Joyce hat zu kämpfen, denn sie hatte einen Unfall und muss einen Verlust verkraften. Wirklich hilfreich scheinen die Träume und Erinnerungen, die sie nach dem Krankenhaus hat, da im ersten Moment nicht. Doch bald konzentriert sie sich mehr darauf diesen Mysterium auf die Spur zu kommen, als auf ihre Trauer. Sie lässt von schlechten Dingen in ihrem Leben ab und sucht denjenigen, dem die Erinnerungen gehören. Auf ihrem Weg wird sie von ihren Freundinnen und ihren Vater begleitet. Gerade die Szenen von der Reise mit ihrem Vater, waren sehr unterhaltsam. 
Auf der anderen Seite haben wir Justin. Der geschiedene Geschichts Dozent, der eine etwas egoistische Art hat die Welt zu sehen. Doch als er Joyce das erste Mal trifft, verspürt er eine bestimmte Anzieheung. Doch woher kommt diese ? 

Wer Cecelia Aherns Geschichten kennt, der weiß, dass diese immer ein kleinen Funken Fantasy besitzen. Auch hier ist es etwas, was dem ein oder anderen eventuell auch schon in den Sinn kam (Ich will es jetzt nicht nennen, sonst spoiler ich etwas). Das in die reale Welt versetzt mit zwei interessanten Charaktere, wobei mir Justin erst nicht so gefiel. Aber die geheime Hauptperson ist Joyce Vater, denn ich habe sehr herzlich gelacht bei der einen oder anderen Szene. 
Mich konnte die Geschichte nicht komplett fesseln, aber die Idee und die Umsetzung ist gut gemacht. Der Witz und Humor ist ein kleiner Pluspunkt. 

Ein typischer Cecelia Ahern Liebesroman mit einem Fantasy Touch. Man grübelt während dessen über diese Möglichkeit, doch würde ich es eher als kurzweilige Unterhaltung sehen. Witzig und charmant geschrieben, mit interessanten Charakteren, wobei mir Justin nicht so zusagte. 

Eure


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.