Mittwoch, 17. Januar 2018

[Rezension] Tochter der Flut

- Gebunden -

Autoren: Jake Halper & Peter Kujawinski
Übersetzt von Wolfram Ströle
Verlag: Ravensburger

Erscheinungsdatum: 23. August 2017
Originaltitel: Nightfall

ISBN-13: 978-3473401567
Seitenzahl: 384 Seiten

Preis: 15,00€

Kaufen ? >KLICK<

Wenn auf Marins Insel nach 14 Jahren Tag die endlose Nacht hereinbricht, muss ihr Volk fliehen. Denn die eisige Dunkelheit überlebt niemand. Doch Marin und ihr Freund Line verpassen die rettenden Boote. Und das nur, weil Line den Anhänger gesucht hat, den sie verloren hatte. Angeblich verloren. Und so wird ihr Schweigen zur Zerreißprobe ihrer Liebe. Und zum Beginn eines knallharten Überlebenskampfes …


Alle 14 Jahre bricht die Dunkelheit über die kleine Insel herein auf der Marin und ihre Familie leben. Wenn sie kommt, dann machen sich die Bewohner auf eine lange und beschwerliche Reise ins Wüstenland und lassen die Insel hinter sich. Die Dunkelheit kommt jedoch nicht schleichend, sondern sehr rasant und alles muss dann ganz schnell gehen. Die Häuser müssen sauber, alle Reparaturen müssen erledigt und seltsame Artefakte die 14 Jahre in verborgenen Räumen und Truhen schlummern müssen an ihren Plätzen sein. Marin findet das Verhalten der Erwachsenen sehr seltsam und sie fragt sich, was genau denn wohl auf der Insel passieren wird, wenn sie alle erst einmal nicht mehr da sind. Welchen Sinn macht es, das ihre Mutter den Tisch deckt, als seien sie nur kurz weg und zum Mittagessen bereits wieder zuhause ?

Als die Boote der Pelzhändler anlegen, da muss es schnell gehen. Die Dorfbewohner laufen mit ihrem Hab und Gut zum Strand und können es kaum erwarten die Insel hinter sich zu lassen. Doch jemand fehlt. Marin kann Line nirgendwo entdecken. Den Jungen in den sie schon so lange heimlich verliebt ist, den besten Freund ihres Bruders. Gemeinsam mit Kana macht sie sich auf die Suche nach Line. Sie können unmöglich ohne ihn fahren. Aber die Bewohner fahren ohne sie. Als sie Line gefunden haben und so schnell wie möglich zum Strand zurückkehren, da müssen sie mit Erschrecken feststellen, das die Anderen sie einfach zurückgelassen haben und nun erfahren sie, was wirklich auf der Insel vor sich geht, wenn es Dunkel wird....

Als Erstes angesprochen hat mich, wie so viele andere Leser, dieses großartige Cover. Ich war von Anfang an sicher, das ich dieses Mädchen nicht zum ersten Mal sehe und trotzdem hat mich irgendetwas an ihrem Blick so fasziniert, das ich direkt daran hängen blieb. Der Klappentext tat ein Übriges, denn er versprach mir eine abenteuerliche Geschichte mit einem Hauch von Liebe.

Die Romanze, die man hier irgendwie erwartet, ist allerdings nur bedingt da, sie ist wie ein Flügelschlag, ein kaum wahrnehmbarer Hauch, der sich dezent im Hintergrund hält, der aber doch auch wieder Auslöser ist. Für die Lage in der sich die drei Teenager plötzlich befinden.

Denn Line ging, obwohl die Zeit zum Verlassen drängte, noch einmal in den Wald zurück, um nach einem Anhänger zu suchen, den Marin kürzlich verloren hat und Marin und ihr Bruder Kana gehen in den Wald um Line zu suchen. Das die Erwachsenen sie zurücklassen könnten ahnen sie nicht.

Das Setting und die Atmopshäre dieses Jugendromans sind sehr düster, was mir gut gefallen hat. Vorallem hat es mich aber überrascht, denn ich habe so nicht damit gerechnet. Tatsächlich dachte ich, ich lasse mich auf eine Liebesgeschichte ein, die ein bisschen Spannung und Action mitbringt und nicht anders herum. Allerdings hat mir gerade das sehr gut gefallen, denn es war neu und der Gruselfaktor den dieses Buch mitbringt ist genial und für mich, als Fan von Geister- und Horrorgeschichten genau das Richtige. Ich kam also voll auf meine Kosten.

Der Schreibstil der beiden Autoren ist leicht und angenehm zu lesen, sie verstehen es, von Anfang an Spannung aufzubauen und diese auch zu halten. Immer wieder gibt es Szenen, die so unheimlich sind, das eine Gänsehaut meine Arme überzieht.

Einzig das Ende kam mir ein wenig zu abrupt, da wäre sicher noch ein wenig mehr drin gewesen, ansonsten absolut top und eine echt positive Überraschung !

Kommentare:

  1. Hey Ina,

    das klingt nach einem wirklich guten Buch. Ich mag zwar Horrorgeschichten nicht so, aber wenn es nicht ganz so düster ist dann könnte es durchaus etwas für mich sein. :)

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Liebes,

    das hört sich wirklich gut an und das Cover ist echt klasse. Werde das Buch mal auf meine Wunschliste packen ;)

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Huhu :)

    ich habe es auch gelesen und kann deinen Ausführungen nur zustimmen. Vor allem das Ende... ich bin damit nicht zufrieden aber ich habe auch nichts gehört, dass da noch was kommen soll.

    Liebe Grüße

    Mella von https://book-angel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.