Dienstag, 6. Februar 2018

[Rezension] Königreich der Schatten - Rückkehr des Lichts

- Gebunden -

Autorin: Sophie Jordan
Verlag: HarperCollins
Übersetzt von Barbara Irmgrund

Erscheinungsdatum: 05. Februar 2018
Originaltitel: Rise of Fire

ISBN-13: 978-3959671729
Seitenzahl: 352 Seiten
Reihe: ja, Band 2

Preis: 16,00€

Kaufen ? >KLICK<

Seit Jahren herrscht Finsternis über dem Königreich Relhok. Doch Luna, die wahre Königin des Reiches, ist es mithilfe des Waldläufers Fowler gelungen, aus Relhok zu fliehen. Der Mörder ihrer Eltern droht, auch sie zu töten. Auf der Flucht wird ihr Verbündeter lebensgefährlich verletzt. Nur die fremden Soldaten des Königs Lagonia können ihnen helfen. Doch kann sie ihnen vertrauen? Um endlich der Dunkelheit zu entkommen und ihre Feinde zu besiegen, müssen sich Luna und Fowler ihrer Bestimmung stellen.
ACHTUNG ! DA ES SICH UM DEN ZWEITEN UND FINALEN BAND EINER REIHE HANDELT, KÖNNTE DIESE REZENSION MÖGLICHE SPOILER ENTHALTEN !

Was habe ich mich auf diesen zweiten Band aus der Feder der wunderbaren Sophie Jordan gefreut. Ein Jahr habe ich dem Finale um Luna und Fowler nun entgegen gefiebert und das obwohl mein erster Eindruck vom ersten Band leider nur sehr mittelmäßig war. Doch diese Geschichte wirkt nach. Sie braucht zwar ein bisschen, bis sie in Gang kommt, doch dann lässt sie einen nicht mehr los und je länger ich damals über das Buch nachgedacht habe, desto besser fand ich es.

Und genau deshalb habe ich mich also unglaublich auf diese lang ersehnte Fortsetzung gefreut, die mich direkt und ohne Wiederholung der Geschehnisse aus Band 1 in die Geschichte zurückwirft.

Als sich Fowler "opfert" damit Luna überleben und ihren Weg nach Relhok fortsetzen kann, da fasst sie den Entschluss, das sie keinesfalls ohne ihn geht. Auch nicht, obwohl er ihr offenbart hat, wer er wirklich ist. Sie folgt ihm unter die Erde ins Reich der Finsterirdischen.
Bei ihrer Flucht wird Fowler schwer verletzt. Und auch Luna ist am Ende ihrer Kräfte und besorgt das Fowler es vielleicht nicht schafft gesund zu werden.
Als sie von einem kleinen Soldatentrupp des Königs von Lagonia gefunden werden, da wittert Luna ihre Chance auf Rettung. Nicht nur für sich, sondern für alle Mädchen Relhoks. Doch dafür muss sie den König unbedingt als ihren Verbündeten gewinnen. Der jedoch hat ganz eigene Pläne. Erst Recht als er entdeckt, wer Luna wirklich ist...

Sophie Jordan hatte mich hier ziemlich schnell wieder in ihrem Bann, weil die Geschichte unglaublich spannend beginnt und dann eine völlig neue und für mich unvorhergesehene Richtung einschlägt. Luna erhofft sich Rettung und findet sich plötzlich in einem, vom König, ausgeklügelten Spiel aus Macht und Intrigenschmiederei wieder, das durch die Tatsache, das sie ihre eigenen Geheimnisse hüten muss, nicht leichter wird.

Diese Entwicklung fand ich interessant, faszinierend und auch ein wenig dramatisch, was mir gut gefallen hat. Es fügt sich nichts so einfach zusammen wie man es vielleicht erwartet.

Das klingt alles recht positiv, aber ich muss Euch leider enttäuschen, denn ganz so perfekt war es am Ende dann leider doch nicht und ich hätte mir einiges anders gewünscht.

Die neu eingeführten Charaktere zum Beispiel haben mir nur bedingt gefallen und auch die Entwicklung von Fowler und Luna waren eher so naja. Besonders gefehlt hat mir das Gefühl zwischen den beiden. Mir schien es das sie nur handeln weil sie müssen und nicht weil da dieses tiefe Band zwischen ihnen besteht. 

Der größte Kritikpunkt allerdings war das Ende.
Schon während ich noch am Lesen war, habe ich mich nämlich gefragt, ob es wohl noch einen weiteren Teil geben wird, denn die letzten 30-40 Seiten nahten und mir war nicht klar, wie die Autorin die Geschichte in einem so kurzen Raum noch vernünftig auflösen will. Und genau damit hat sie mich dann auch enttäuscht. Sie löst nämlich tatsächlich alles auf, allerdings kommt das Ganze so überhastet und so "einfach" und auch ein wenig verwirrend, das ich das Gefühl hatte, sie hätte schnell ein Ende finden müssen statt vielleicht ein wenig mehr in die Tiefe zu gehen und die Story dann in einem dritten Band, für den sicherlich genug Stoff da gewesen wäre, enden zu lassen.

Das fand ich superschade, denn es hat der eigentlich tollen Geschichte einen bitteren Beigeschmack verpasst und ich bin ehrlich ein bisschen geknickt, wie die Reihe ausgeht.

Deshalb gibts von mir leider auch nur


Weitere Rezensionen zum Buch findet ihr bei
Ruby Celtic testet
Lovin Books

Ich bedanke mich recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung eines Leseexemplars.



1 Kommentar:

  1. Hallo Ina,
    mir ging es genau wie dir. Ich fand den Beginn sehr stark.
    Die Entwicklung von Luna und Fowler hat mir schon gefallen, ich fand die Gefühle auch greifbar.
    Aber das Ende ist eine Katastrophe. Zack, erledigt. Ich habe nochmal geblättert, ob ich irgendwas überlesen habe, weil es doch so einfach nicht sein konnte. Danach musste ich erstmal googlen, ob es nicht vielleicht doch noch einen dritten Band geben wird.
    Bei mir sind es aufgrund des tollen Beginns dennoch knappe 4 Möhren geworden, allerdings wird mir die Reihe wohl auch so in Erinnerung bleiben: Toller erster Band, enttäuschendes Ende.
    Liebne Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.