Freitag, 30. März 2018

[Rezension] The Ivy Years - Bevor wir fallen

- Broschiert -

Autorin: Sarina Bowen
Übersetzt von Ralf Schmitz
Verlag: LYX

Erscheinungsdatum: 29.März 2018

ISBN-13:
Seitenzahl:
Reihe: ja, Band 1

Preis: 12,90€

Kaufen? >KLICK<


Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Gleich an ihrem ersten Tag trifft sie auf Adam Hartley, der sich beim Eishockey das Bein gebrochen hat und deshalb im behindertengerechten Wohnheim einquartiert wurde - im Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Adam ist gutaussehend, lustig und schlau. Aber er hat eine Freundin. Und auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht - für sie beide gibt es keine Chance ...
Corey hat sich ihren Platz am College hart erkämpft, denn seit sie einen Sportunfall hatte und an den Rollstuhl gefesselt ist, schwirrt besonders ihre Mutter, wie eine überbehütende Glucke um die junge Frau herum. Die Diskussion, das sie an einem über 1000 Kilometer entfernten College studiert, hat sie aber gewonnen, es macht sie stolz, doch natürlich muss sie jetzt unbedingt zeigen, das sie ihr Leben ohne ihre Eltern auch wirklich packt.

Ganz ohne Hilfe geht das aber leider doch nicht. Und so kommen ihr sowohl das geräumige Zimmer im behindertengerechten Wohnheim, das sie sich mit der quirligen Dana teilt, als auch ihr Nachbar Adam Hartley, der unverschämt attraktiv, aber auch ein durch und durch hilfsbereiter und liebenswerter, selbst gehandicapter Kerl ist, gerade recht.
Hartley ist ein Typ an den Corey definitiv ihr Herz verlieren könnte, wenn da nicht seine Highclass-Freundin wäre....

Seit dem ersten Band ihrer True North Reihe, bin ich ein großer Fan von Sarina Bowen. Sie hat einfach einen unglaublich entspannten und angenehmen Erzählstil, bei der Ausarbeitung ihrer Charaktere legt sie viel wert auf authentische, vielschichtige und liebenswerte Charakterzüge, so das man am liebsten mit ihnen befreundet sein möchte und ihre Geschichten entwickeln sich immer ein Stück weit realistisch, ohne zu aufgesetzt zu wirken.

Aus diesen Gründen war ich also sowieso schon absolut begierig darauf, auch ihre neue Reihe für mich zu entdecken. Klappentext und Cover taten ein Übriges, weil Letzteres einfach wahnsinnig feminin und schön anzusehen ist und der Klappentext eine herzige Liebesgeschichte versprach.

Und diese beginnt wirklich schön und amüsant. Ich mochte sowohl Corey, die sich trotz ihres Handicaps nicht die Butter vom Brot nehmen lässt und ganz genau weiß was sie will, als auch Adam, bei dem man zuerst denkt: Ah ein von sich eingenommener Supermacho, der sich dann aber als völlig anders entpuppt. Er ist ein sensibler, hilfsbereiter und umgänglicher junger Mann, mit dem nicht nur Corey schnell Freundschaft schließt.

Was die beiden außer ihren Gehbehinderungen verbindet, ist die Leidenschaft für Eishockey, auch wenn Corey diese mittlerweile und aufgrund ihres Unfalls sehr schwermütig macht. Eishockey war lange Zeit ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens und jetzt, wo sie den Sport nicht mehr ausüben kann, da entwickelt sie Angst vorm Eis.

Was mir hier gut gefallen hat, war das die beiden sich nur langsam näherkommen. Erst sind sie vor allem Freunde, bevor aus ihren irgendwann mehr wird. Was natürlich jede Menge Komplikationen nach sich zieht, denn Hartley ist immer noch in einer Beziehung und Corey hat jede Menge Zweifel daran, das sie aufgrund ihrer Behinderung überhaupt für irgendwen attraktiv sein kann.

Was mir weniger gefallen hat, und das ist leider ein ganz großer und wichtiger Punkt, ist, das ich dieses Mal das Gefühl hatte, das hier Gefühl, Emotion und Tiefgang fühlt. Ich mochte die Geschichte gerne lesen, aber ich empfand sie als zu oberflächlich, vor allem im Hinblick auf die Päckchen die beide Protagonisten mit sich herumtragen. Auch die Charaktere, die mir wirklich alle sympathisch waren, waren mir im Vergleich zu Sarina Bowens True North Charakteren viel zu blass.

Keine Ahnung woran das nun letzten Endes lag, am Schreibstil, an der Übersetzung, an meinem eigenen Empfinden, es hat mir in jedem Fall das gewisse Etwas gefehlt und deshalb konnte dieses Buch nicht das von mir erhoffte Highlight werden.

ABER es wird ja weitere Bände geben und besonders auf den zweiten Band freue ich mich schon sehr, denn Bridger, um den es gehen wird, ist ein ziemlich cooler Charakter über den ich unbedingt mehr erfahren möchte.

"THE IVY YEARS - Bevor wir fallen" ist ein guter und durchaus unterhaltsamer New Adult Roman, aber leider war er nicht das von mir erwartete Highlight. Es fehlte mir an Gefühl und Emotion und auch wenn ich die Protagonisten sehr gerne mochte, waren sie doch ein wenig zu blass.

1 Kommentar:

  1. Hey liebe Ina,

    das ist ja fast schon wieder ein bisschen ernüchternd. Aber gut. Ich werde hoffentlich die nächsten Tage mal mit dem ersten Ban der True North Reihe starten und bin schon sehr gespannt darauf. Als Autor ist es dann doch nicht so einfach, immer das gleiche Niveau zu halten. Hoffen wir, dass die Folgebände wieder besser werden. ;)

    Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.