Dienstag, 8. Mai 2018

[Rezension] Falling: Ich kann dich nicht vergessen

- Broschiert

Autorin: Estelle Maskame
Übersetzt von Cornelia Röser
Verlag: Heyne

Erscheinungsdatum: 10. April 2018
Originaltitel: Dare to fall

ISBN-13: 978-3453422766
Seitenzahl: 352 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Kaufen? >KLICK<



Eigentlich läuft alles gut für Kenzie – sie hat tolle Freunde, schulischen Erfolg, und ihr gutaussehender Exfreund will sie unbedingt zurückerobern. Aber tief innen weiß Kenzie, dass das Wichtigste in ihrem Leben fehlt. Und dass dieses Wichtigste Jaden ist – groß, athletisch, einfühlsam. Vor einem Jahr hatte sie sich unsterblich in ihn und sein schiefes Lächeln verliebt. Bevor ein Schicksalsschlag alles zerstörte. Nun ist Jaden plötzlich wieder da und kämpft um Kenzie. Aber kann sie sich ihm ganz öffnen und ihm ihr dunkelstes Geheimnis offenbaren? Kann sie sich wirklich fallen lassen?


Kenzie und Jaden hätten das absolute Traumpaar abgeben können, wenn da nicht diese schreckliche Sache passiert wäre, die Jadens Welt aus den Fugen hob und Kenzie dazu veranlasste, auf ihrem Weg die falsche Richtung einzuschlagen und sich von Jaden abzuwenden, statt auf ihn zuzugehen.
Ein Jahr ist das nun her, ein Jahr, in dem Kenzies Herz nicht aufgehört hat, für Jaden zu schlagen.
Als Jaden dann plötzlich außerhalb der Schule vor ihr steht und sie bei einer wirklich dummen Sache erwischt, da beginnt sie, sich zu fragen, warum sie sich eigentlich so zurückgezogen hat und überlegt wie sie die Sache wieder richten kann. Schließlich hat sie mit ihrem Verhalten nicht nur Jaden verloren, sondern auch seine Zwillingsschwester Dani, mit der sie immer eng befreundet war.
Alles scheint sich nach und nach einzurenken, doch dann erfährt Kenzie ein Geheimnis. Eines, das alles erneut zerstören könnte....

Schon seit dem letzten Herbst stand dieser neue Reihenauftakt von Estelle Maskame, die mich mit ihrer Dark Love Reihe bereits gut um den Finger wickeln konnte, auf meiner Wunschliste und ich war sehr gespannt was hinter der Geschichte von Kenzie und Jaden steckt.

Deshalb hab ich mir das Buch auch direkt geschnappt, als es hier ankam und ich würde gerne behaupten, das es mich ähnlich fesseln konnte, wie Dark Love, aber leider kann ichs nicht, denn der Start in die Geschichte gestaltete sich für mich ein wenig zäh. Zwar war die Storyline ganz interessant und die Charaktere fand ich wirklich toll, auch der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen und trotzdem hatte ich das Gefühl, das die Geschichte nicht so wirklich aus dem Trott kam.

Zum Glück blieb das nicht auf Dauer so, irgendwann nimmt die Geschichte dann nämlich doch Fahrt auf und ich hatte meine Freude am Buch.

Kenzie ist eine wirklich tolle Protagonistin, die ihre eigenen Dämonen und familiären Probleme zu bekämpfen hat, was auch einer der Gründe ist, warum sie sich so plötzlich von Jaden und Dani distanziert hat, nachdem es das Schicksal mit den beiden alles andere als gut meinte. Sie ist mit der Situation überfordert und entscheidet sich dann auf die falsche Art und Weise, damit umzugehen. Das macht sie absolut menschlich und authentisch, denn wir alle treffen doch im Laufe unseres Lebens mal die ein oder andere falsche Entscheidung. Sie ist außerdem nicht zu stolz um ihren Fehler einzuräumen und wieder gut zu machen was sie verbockt hat.

Auch Jaden hat mir als Charakter sehr gut gefallen, denn er hat sich trotz seines schweren Schicksals unglaublich viel Lebensmut und Fröhlichkeit bewahrt. Er versucht das Leben und dessen Wendungen stets positiv zu sehen und das macht ihn zu einer bemerkenswerten Figur.

Nebenfiguren wie Will, einer von Kenzies besten Freunden, den ich wirklich sehr mochte, weil er trotz seines Reichtums ein so besonnener und bodenständiger Typ ist, der seine Schulzeit genießt, der gerne liest und mit Freunden abhängt, kamen für meinen Geschmack ein wenig zu kurz. Bei Will ist der Autorin zwar die Greifbarkeit, wie man so schön sagt, gelungen, andere Charaktere wie Holden und Dani blieben mir persönlich zu blass.

Gut gefallen hat mir, neben der, sich recht zögerlich und zart entwickelnden Liebesgeschichte, das Estelle Maskame auch ernste Themen und Töne wie Trauer und Verlust anschlägt. Diese wirken sich in der Geschichte komplett unterschiedlich auf die Figuren aus und zeigen wie verschieden Menschen damit umgehen.

Obwohl der Start ein wenig schwierig war, kam das Ende dann doch viel zu schnell und leider auch nicht so wirklich rund. Denn am Ende da haut Estelle Maskame es wirklich nochmal raus und lässt mich als Leserin mit vielen Fragen und einen offenen Ausgang zurück, der dafür sorgt, das ich dem zweiten Band jetzt absolut entgegenfiebere. Wann dieser in Deutschland erscheint ist allerdings noch nicht bekannt und so muss ich mich wohl oder übel in Geduld üben.

Mit "FALLING: Ich kann dich nicht vergessen" ist Estelle Maskame ein guter, neuer Reihenauftakt gelungen, der für meinen Geschmack allerdings nicht ganz rund war. Der Geschichte fehlte es zuweilen an Tempo und Nebencharaktere blieben zu blass. Erst gegen Ende nimmt die Geschichte an Fahrt auf und es gibt die ein oder andere Wendung, so das mich das Buch als Gesamtes gut unterhalten hat und ich durchaus sagen kann, das ich mich auf die Fortsetzung sehr freue.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.