Mittwoch, 16. Mai 2018

[Rezension] Vicious Love

- Broschiert -

Autorin: L.J.Shen
Übersetzt von Patricia Woitynek
Verlag: LYX

Erscheinungsdatum: 27. April 2018
Originaltitel: Vicious

ISBN-13: 978-3736306868
Seitenzahl: 448 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Preis: 12,90€

Kaufen? >KLICK<

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.

Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten...
VICIOUS LOVE ist eines dieser Bücher, bei denen man direkt merkt ob man sie liebt oder doch eher hasst.

Bei mir war leider Letzeres der Fall. Schon auf den ersten Seiten verhagelt mir ein selbstgefälliger, affektierter Teenager mit Namen Baron "Vicious" Spencer so dermaßen den Spaß an der Geschichte das ich kaum noch bereit war weiter zu lesen.

Ehrlich, ich habe eine Schwäche für Bad Boys, aber es gibt Grenzen und dieser Kerl hat meine Grenzen mit seiner schrecklichen, herabwürdigenden Art gleich nach wenigen Kapiteln komplett überschritten, so das es mir gar nicht möglich war, auch nur einen Hauch an Lesefreude oder weiteres Interesse für die mögliche Entwicklung der Geschichte aufzubringen.

Emilia ist ein süßes Mädchen, ein kleines bisschen zu naiv vielleicht, aber süß und nett, zurückhaltend und einfach nur darauf erpicht, aus ihrem eher ärmlichen Leben das Beste zu machen. Und ausgerechnet sie prallt natürlich auf Baron Spencer, eine ungestüme Naturgewalt, die sich seines Status' deutlich bewusst ist. Seine Freunde machens leider nicht besser, die sind nämlich genau so versnobt und lieben es, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen: Drogen, Frauen, Alkohol, Party.

Ich machs ganz kurz: Ich war von dem Verhalten und den Zügen der Charaktere so genervt, das ich mit dem Lesen nicht weit gekommen bin und das Buch kurzerhand abgebrochen habe.

Mittlerweile häufen sich ja die begeisterten Stimmen und ich habe ehrlich überlegt, ob ichs nochmal wagen und einen zweiten Versuch starten soll, aber: Nein. Danke, nein.

Wären mir die Protagonisten, allen voran natürlich Baron, sympathisch gewesen, dann sähe die Lage wohl anders aus, aber so verzichte ich dankend.

Da ich das Buch nicht beendet habe, werde ich auf eine abschließende Wertung verzichten, ich denke man merkt auch so sehr deutlich, das es mir nicht gefallen hat ;) 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.