Samstag, 18. August 2018

[Rezension] The Ivy Years: Was wir verbergen

- Broschiert -

Autorin: Sarina Bowen
Übersetzt von Ralf Schmitz
Verlag: LYX

Erscheinungsdatum: 29. Juni 2018
Originaltitel: The Year we hid away

ISBN-13: 978-3736307872
Seitenzahl: 320 Seiten
Reihe: ja, Band 2

Preis: 12,90€

Kaufen ? >KLICK<


Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen - und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte ...
Sharon will ihr altes Leben komplett hinter sich lassen und startet deshalb am Harkness College, weit weg von Zuhause, in ein neues Leben, mit neuem Namen. Als Scarlet Crowley begegnet sie in einem ihrer Kurse dem Studenten Bridger, der direkt eine magische Anziehungskraft auf sie ausübt.
Und auch Bridger ist recht angetan von seiner neuen Mitschülerin. Zu dumm, das er sich gerade überhaupt nicht auf eine Beziehung einlassen kann, nicht mal auf eine lockere, denn Bridger hat ein großes Geheimnis, das unter keinen Umständen auffliegen darf...

Trotz der Tatsache, das ich seit der True North Reihe ein wirklich großer Fan von Sarina Bowen bin, hat mich der erste Band der IVY YEARS Reihe ja nicht so wirklich überzeugt. Inhaltlich zwar sehr süß, doch leider auch recht oberflächlich. An diesen zweiten Band hatte ich, schon alleine deshalb, weil ich Bridger im ersten Teil bereits so gerne mochte, trotzdem gewissen Erwartungen und die hat die Autorin auch komplett erfüllt.

Die Handlung ist zwar nicht besonders tiefgründig, aber die Geschichte hat viele süße Facetten und hat mir tolle Lesestunden auf der Terrasse beschert. Sogar an Spannung mangelt es hier dieses Mal nicht, denn Sarina Bowen hat einen interessanten Handlungsstrang eingebaut, der der ganzen Geschichte ein kleines "Crime-Feeling" verpasst.

Bridger und Scarlet sind tolle Protagonisten, die sich manchmal ein wenig selbst im Weg stehen, besonders Bridger, der denkt, er müsse all seine Probleme unbedingt alleine lösen. Dabei hat er großartige Freunde, die ihn niemals hängen lassen würden, wenn er sich ihnen nur anvertrauen würde.

Die Seiten verfliegen dank des leichten und schönen Schreibstils unheimlich schnell und so kommt das unvermeidliche Happy End, in dem sich alles ganz wunderbar fügt, eigentlich viel zu früh.

Ein sehr gelungener, unterhaltsamer und einfach superschöner zweiter Teil, der wirklich Spaß macht.


1 Kommentar:

  1. Hey meine Liebe,

    das klingt nach einem tollen zweiten Band. Nachdem ich die Rezensionen zum ersten gelesen habe, war ich ja tatsächlich etwas irritiert. So klingt es aber wieder richtig gut und vielleicht fange ich sie ja doch noch an. ;)

    Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.