Montag, 17. September 2018

[Rezension] Crown of Lies

- Broschiert -

Autorin: Pepper Winters
Übersetzt von Ralf Schmitz
Verlag: LYX

Erscheinungsdatum: 27. Juli 2018

ISBN-13: 978-3736306912
Seitenzahl: 432 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Preis: 12,90€

Kaufen ? >KLICK<

Drei Jahre
zuvor brach Noelle Charlston aus ihrem goldenen Käfig aus, tanzte in New Yorks Straßen und verlor beinah ihr Leben. Bis ein unbekannter Fremder auftauchte und die reiche Kaufhauserbin rettete.

Drei Tage
seit sie Penn Everett ihren Drink ins Gesicht schüttete und sich in seinen Armen wiederfand - seine verführerische Stimme im Ohr, die ihr ein unwiderstehliches Angebot machte.

Drei Stunden,
um ihn hassen zu lernen, da er so viele Dinge vor ihr verbirgt. Der geheimnisvolle Geschäftsmann kann unmöglich ihr Retter von damals sein - und doch fühlt sich jede Berührung unendlich vertraut an.

Drei Minuten,
um ihm hoffnungslos zu verfallen. Und es gibt nichts, was Noelle mehr begehrt als diesen Mann.

Drei Sekunden,
um mit seinen Lügen ihr Herz zu stehlen und ihr Hoffnung, Vertrauen und Liebe einzuflößen.

Drei Atemzüge,
um sie mit der Wahrheit zu zerstören.


Vorab: Dies ist meine eigene, persönliche Meinung und es ist okay, wenn ihr diese nicht teilt. Aber ich bitte inständig darum diese zu akzeptieren, so wie ich Eure akzeptieren werde ! 

Eigentlich war der Plan, mir bei diesem SuB-Buch mal keinen Druck zu machen, es einfach nur entspannt zu lesen und am Ende nicht unbedingt eine Rezension zu schreiben, aber Pepper Winters hat mir sowohl das eine, als auch das andere zunichte gemacht.
Denn ich kann zu diesem Buch einfach NICHT nichts sagen !!!

"Crown of Lies" hat mich viele Nerven gekostet und ich sag Euch gleich schon mal vorab, das diese Rezension nicht komplett spoilerfrei ablaufen wird und eigentlich auch eher ein Verriss ist. Nur damit ihr schon mal gewarnt seid.

Vielleicht bin ich ein bisschen blöd oder einfach nur blind, aber ich habe dieses Buch von Anfang an immer dem Genre New Adult zugeordnet, aber im Klappentext war für mich auch einfach nicht ersichtlich, das es anders sein könnte. Ist es aber, denn dieses Buch gehört für mich definitiv ins Genre Erotik oder Dark Romance. Wobei: Romantisch ist hier eigentlich nix !

Protagonistin Elle, 19 Jahre alt, ist die Erbin der größten Einzelhandelskette der USA. Seit sie denken kann, also eigentlich schon immer, war sie Teil der Firma und verbrachte die meisten Zeit im Büro ihres Vaters, später in ihrem eigenen. Sie hat keine Freunde, sie hat kein Sozialleben, sie ist unberührte Jungfrau und hatte eigentlich noch nie in ihrem Leben Spaß.
An ihrem 19. Geburtstag bricht sie dann aus einer Eingebung heraus aus ihrem goldenen Käfig aus, wirft sich zum ersten Mal in ihrem Leben in ein Paar Jeans, gönnt sich einen Burrito und stromert durch New York, wo sie prompt von zwei Männern in eine dunkle Gasse gezogen wird, die versuchen sie zu vergewaltigen.

Zum Glück kommt ein Retter in schmutziger Rüstung ums Eck, der die Angreifer vertreibt und dem sie sofort verfällt. Nach heißen Küssen, als Dank für die Rettung, im abgeriegelten Central Park endet der Ausflug. Mit der Polizei, einer Festnahme und mit Elle, die fortan an den jungen Mann denken muss, von dem sie nicht einmal den Namen weiß.

Dann kommt ein Zeitsprung und obwohl ich mich über diesen ersten Teil schon so wahnsinnig habe aufregen müssen, ging es jetzt erst richtig los.

Elle leitet mittlerweile die Firma und ihr Vater will unbedingt, das sie die Liebe findet und vor allem einen ebenbürtigen Partner an ihrer Seite, der sie auch bei der Arbeit unterstützt. In väterlich verblendetem Wunsch nur das Beste für seine Tochter zu wollen, stellt er ihr Penn Everett vor.

Den kann sie nicht leiden und mal ganz unter uns: Ich kann es ihr nicht verdenken, denn er ist ein absoluter Arsch. Überheblich, Arrogant, Dominant und einfach nur Ääh ! Doch natürlich erliegt sie ihm, obwohl sie ihn hasst. Er stachelt das plötzlich in ihr aufkeimende Feuer an, so das sie sich ihm nur noch hingeben und ich nur noch kotzen möchte.

Penn unterwirft sie, faselt dauernd davon, das sie nur noch ihm gehört, wenn sie Ja sagt und erzählt nach drei Tagen jedem zweiten Mann, der sich ihm in den Weg stellen könnte, das er Elles Verlobter ist. Super Dad ist kurz sauer über die Botschaft, freut sich dann aber das seine Tochter die Liebe auf den ersten Blick getroffen hat.

Während ich all das lese, habe ich das Gefühl zu implodieren und den Wunsch zu schreien, über so viel Müll, der mich unnötig Geld und Zeit gekostet hat.

Denn es ist ja nicht nur die Handlung, die immer neue Ungeheuerlichkeiten hervorbringt, sondern auch die Entwicklung und das Gebaren der einzelnen Protagonisten, das bei mir die Hutschnur platzen lässt. Mr. Charlston ist einer der reichsten Männer der USA und absolut verblendet in Liebesdingen, den kann ich gar nicht ernst nehmen. Penn ist ein Charakter den ich irgendwie null greifen kann. Er ist dominant und ätzend, aber ansonsten weiß man so gut wie nix über ihn und er ist einfach komplett farblos. Und Elle...haha...Elle. Da fällt mir schon bald gar nix mehr zu ein. Die Autorin versucht mir Elle als knallharte Geschäftsfrau zu verkaufen, die nur für ihren Job lebt und das seit Kindesbeinen an tut, die genau weiß wie der Hase läuft und die ein scheinbar selbstbestimmtes Leben leben führen kann und will. Aber im Endeffekt ist sie ein dummer und naiver Ana Steel Abklatsch, der mich einfach nur wütend und fassungslos gemacht hat. Davon ab ist sie einfach völlig unglaubwürdig. Nur einmal in ihrem Leben hat sie einen Mann geküsst und ist mit 19 noch total unerfahren. Aber als es dann zwischen ihr und Penn zur Sache geht, da macht sie ALLES richtig, wie sie es im Unterricht gelernt hat und weiß genau, wie fest sie zupacken muss und natürlich schenkt sie ihm ihre Jungfräulichkeit obwohl er auch bereit wäre sich diese ohne ihre Zustimmung zu nehmen. Also sorry, aber echt jetzt ???

Der Rest der Geschichte verläuft ähnlich hanebüchen und auch irgendwie vorhersehbar. Trotzdem habe ich mich tapfer bis zum Ende durchgekämpft, musste aber dann erkennen, das ichs mir auch einfach hätte sparen können. 

Für mich war das Buch absolut nix. Schon alleine deshalb weil ich solche Beziehungen nicht ausstehen kann und einfach nicht verstehe, wie man sich als Frau so derart unterwerfen und auf emotionale Weise von einem Typen abhängig machen kann. Und wie eine Autorin auch noch versucht mir das als sexy und toll zu verkaufen und so tut, als sei die Protagonistin taff und keine verblendete unterwürfige, graue Maus. Aber wem's gefällt: bitte.

Noch ein letzter Kritikpunkt: Das vom "Hersteller empfohlene Alter" von 16 Jahren ! Ich finde das schon fast verantwortungslos, denn es ist und bleibt ein Erotikroman mit expliziten Ausführungen des Akts, bei dem ich nicht immer sicher war, ob er wirklich hundertpro einvernehmlich vonstatten ging, und sollte deshalb nicht unter 18 empfohlen werden.

Ich gebe einen Cupcake für das wirklich geile Cover und einen für den Übersetzer, der versucht hat, das Beste rauszuholen. Mehr ist aber leider nicht drin !


Kommentare:

  1. Hey Ina,

    ich persönlich finde solche Storys ja nicht schlecht und lese es ganz gerne mal.
    Ich finde deinen Verriss ziemlich spannend und weiß, dass diese Story nichts für mich ist. Allein schon, weil mir das Tempo (3 Tage und offenbar große Liebe ?!) viel zu schnell und demnach unglaubwürdig ist. Ja, ich glaube, dass man sich in kurzer Zeit verlieben kann, aber eben nicht die große Liebe findet (findet schon, man weiß es nur eben nicht :D).
    Aber ich finde es generell immer anstrengend, wenn man beim Lesen merkt, wie die AUtorin die Protagonistin darstellen will. Das wirkt viel zu oft viel zu gewollt. Manchmal ist weniger mehr.

    Danke für deine Rezension!

    Liebste Grüße
    Vanny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanny,

      ja, genau das ist das Problem. Bücher sind Fiktion, da darf natürlich immer alles etwas schneller gehen und es muss auch nicht immer alles logisch und realistisch sein, aber hier wars für meinen Geschmack echt drüber, weil es auch einfach zu viele Unstimmigkeiten waren. Ich liebe Bad Boys und so, gebrochene, zerrissene Charaktere, wie die Hardins der Buchwelt, aber nee...das hier war einfach echt gar nicht mein Ding :( Wie du schon sagst: Weniger ist manchmal mehr.

      LG Ina

      Löschen
  2. Ich liebe Peppers Schreibstil und meist auch ihre Männer, aber ich musste trotzdem zustimmend nicken.
    Elle ist die schlechteste Protagonistin die ich JE in den Büchern von Pepper Winters gefunden habe. Als #Darkromance Fan ist es eigentlich unmöglich ihre Bücher nicht zu lieben - aber das war einfach nur schlecht. Ich werde den zweiten Teil noch lesen und dann schauen, ob sie noch was retten kann. So hat mich Elle nur genervt und der Sex war mehr schlecht als recht. Gefühle hatte ich da auch keine positiven ...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ina :D

    Ich habe mich zumindest an deiner negativen Rezension köstlich amüsiert und bin jetzt sehr guter Dinge wieder selbst ein paar Berichte für meinen Blog zu schreibe :D Also wenigstens soviel gutes hatte es, dass du das Buch ausgelesen hast :D:D XD ob dich das jetzt tröstet weiß ich allerdings nicht. :D

    Ich finde es ja schon genial wie die Geschichte anfängt...Beinahe-Vergewaltigung und dann wirft sie sich gleich dem nächsten Mann an den Hals. da kommt man eindeutig in Stimmung!....not!!!:O

    Auf ein besseres, nächstes Buch!

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.