Donnerstag, 16. Mai 2019

[Rezension | Werbung] Mortal Engines - Krieg der Städte

- Taschenbuch-

Autor: Philip Reeve
Übersetzt von Nadine Püschel, Gesine Schröder
Verlag: Fischer TOR

Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2018
Originaltitel: Mortal Engines

Seiten: 336
Reihe: ja, Band 1 von 4
ISBN: 978-3-596-70212-1

Preis: 12,00 €

Kaufen ?! >KLICK<


Niemand hatte mit einem Attentat gerechnet. Als das Mädchen mit dem Tuch vor dem Gesicht ein Messer zückt, um den Obersten Historiker Londons, Thaddeus Valentine, umzubringen, kann ihm der junge Gehilfe Tom in letzter Sekunde das Leben retten. Er verfolgt das Mädchen, das jedoch durch einen Entsorgungsschacht in die Außenlande entkommt. Dass Valentine, statt seinem Retter zu danken, den Jungen gleich mit hinausstößt, konnte ebenfalls beim besten Willen keiner ahnen …
Damit beginnt Toms abenteuerliche Odyssee durch die Großen Jagdgründe zurück nach London. Begleitet wird er von der unbeirrbaren Hester Shaw, die fest entschlossen ist, den Mord an ihren Eltern zu rächen. Sie treffen auf Sklavenhändler und Piraten, werden von einem halbmenschlichen Kopfgeldjäger verfolgt und von einer Aeronautin namens Anna Fang gerettet. Und all das, während Valentine plant, mittels einer Superwaffe aus dem Sechzig-Minuten-Krieg die Feinde der fahrenden Städte zu vernichten ...

Nachdem ich den Film in Kino gesehen hatte, wollte ich das Buch noch lesen, da mir im Film ein wenig die Hintergrundinfos fehlten. Leider konnte das Buch in dieser Hinsicht nicht so ganz die Lücken füllen. 

London ist eine der größten Traktionsstädte, denn nach dem die Rohstoffe knapp wurden, wurden die Städte fahrbar gemacht und fahren durch die Jagdgründe um kleinerer Städte und Dörfer zu schlucken. So begleiten wir den Historikergesellen Tom auf London, der die aktuelle Jagd miterlebt. 
Auf der geschluckten Stadt befindet sich Hester Shaw und diese kennt nur ein Ziel - Rache an Valentine. Doch Tom vereitelt diese und befindet sich plötzlich mit Hester in den Außenlanden und muss mit der schwierigen Hester um ihre Leben kämpfen und plötzlich hinterfragt er viele seiner Ansichten. Auch Valentins Tochter hinterfragt ihren Vater langsam. Doch mit Valentines Plan hat keiner gerechnet....

Tom ist der typische Junge, der alles so hinnimmt wie er gelernt hat. Auch sieht er immer nur das Gute in den meisten Menschen. Deshalb war ich ein wenig genervt, dass er seeeehr lange brauchte seine Vergötterung für Valentine und die Stadt London abzulegen. 
Hester ist ein "kaputtes" Mädchen. Nicht nur ihr Gesicht ist entstellt worden, sondern auch sie ist innerlich durch die Rache zerrissen und getrieben. Ihre Charakterentwicklung im Buch fand ich gut und passend. 
Wir erfahren hier viel mehr über die Vergangenheit der Personen, denen wir folgen, doch die Hintergründe zu der aktuellen postapokalyptischen Welt kamen mir zu kurz. 

Der Antagonist Valentine wirkt im Buch um einiges böser, als im Film. Hier verkörpert er fast ganz alleine das Böse. Aber das es beim Film immer Unterschiede gibt, wissen wir ja ;)

Storytechnisch war ich gut unterhalten. Es war häufig sehr spannend und auch in den ruhigeren Passagen gab es was zum Nachdenken, denn dort hat man die Charaktere meist besser kennen gelernt. Dazu kommen halt auch ein paar Tote auf dem Weg, so dass ich das Buch ab 14 Jahren empfehlen würde.

Auch als Hörbuch gesprochen von Robert Frank, kann ich das Buch empfehlen. 
Das Steampunk Setting wird kombiniert mit teilweise sehr interessanten Charakteren und spannenden Geschehnissen. Leider fehlten hier und da etwas Hintergrundinfos, wodurch die Welt etwas blass bleibt. Gerade Tom als Charakter war mir zu naiv für die Welt und die Geschichte. Hester hingegen konnte ich besser verstehen (auch als im Film) da man mehr über die Charaktere erfährt. Im Ganzen aber ein toller Auftaktband und ich bin gespannt, was mich im nächsten Band erwartet.


Danke an Fischer für das Rezensionsexemplar.

Eure


1 Kommentar:

  1. Hallo Ina,

    leider habe ich den Kinofilm verpasst, aber auf DVD kann man ihn sicherlich auch ganz gut schauen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.