Montag, 24. Juni 2019

[Blogtour | Werbung] DREI SCHRITTE ZU DIR


Hallo ihr Lieben und Willkommen zum letzten Tag unserer Blogtour zu 

DREI SCHRITTE ZU DIR 
von Rachael Lippincott, Tobias Iaconis und Mikki Daughtry

Heute steht das Thema BUCH VS. FILM auf dem Programm 
und ich bin beim Schreiben des Beitrags gerade selbst gespannt, wie das hier wohl ausgehen wird :) 



Anfang Mai habe ich das Buch gelesen und war begeistert. Am Samstag habe ich mir mit einer guten Freundin den Film angesehen und war begeistert.

In der Regel ist es ja tatsächlich oft so, das eins von beiden weniger überzeugen kann, aber bei DREI SCHRITTE ZU DIR ist es anders. Hier ist ja sowieso ALLES anders. Denn normalerweise sind wir es von Literaturverfilmungen so gewohnt, das erst das Buch erscheint und dann der Film.

Wie ihr aber seit Sarahs Beitrag am vergangenen Donnerstag wisst, war es hier anders herum. Zuerst gab es eine Idee, dann ein Drehbuch. Die Rollen wurden besetzt und der Film gedreht. Erst DANN kam das Buch.

Und jetzt sitze ich hier und soll beides irgendwie vergleichen, was mir zugegebenermaßen unglaublich schwer fällt, obwohl es eigentlich so leicht ist, denn WOW !!!

BEIDES hat mich gleichermaßen begeistert, überzeugt und vor allem soso sehr berührt. Das Verrückte dabei ist, das ich letzten Winter zuerst den Trailer gesehen habe, bevor ich überhaupt gecheckt habe, das es auch ein Buch gibt.


Und der Trailer hatte mich schon überzeugt, denn ich liebe Dramen, auch wenn man immer schon ahnen kann, das sie nicht unbedingt gut ausgehen. Naja und nicht zuletzt war da dann noch das charismatische Grinsen von Cole Spouse, den ich übrigens erst überhaupt nicht zuordnen konnte, bis mein Sohn irgendwann den Trailer sah und meinte: Das ist doch einer der Zwillinge von Zack & Cody. WHAT ?!

Lassen wir mal bitte für die nächsten paar Sätze die Tatsache außer Acht, das der Junge eigentlich viel zu jung ist, als das ich für ihn schwärmen könnte. Er verkörpert WILL einfach perfekt, spielt ausdrucksstark und hat mich vor allem mit diesen besonderen Blicken die er Stella ( Hailey Lu Richardson ) schenkt, sehr berührt.
Natürlich habe ich im Vorfeld auch gedacht: Ach Mensch, da nehmen sie einen Schauspieler, der natürlich die ganzen Teenies schön ins Kino zieht und somit garantiert, das der Film auch gut ankommt.

Heute, nachdem ich den Film gesehen und das Buch gelesen habe, kann ich sagen: Es war die richtige Entscheidung, nicht nur wegen seiner wirklich großartigen schauspielerischen Leistung, sondern halt auch deswegen, weil er mein voreingenommenes Klischee erfüllt. Und das ist deshalb gut, weil den Film somit viele viele Menschen sehen werden, die dabei auch auf MUKOVISZIDOSE aufmerksam werden. Denn darum geht es ja schließlich.

Auch Hailey Lu Richardson war die perfekte Besetzung für Stella. Die Schauspielerin war mir vorher komplett unbekannt, hat mich aber völlig überzeugt.

Überhaupt hat hier die gesamte Cast einfach wahnsinnig gut gepasst (große Liebe meinerseits für Poe und Barb). Der Film war so authentisch, kein bisschen kitschig, aber unglaublich berührend und trotz all der Tragik auch irgendwie locker und stellenweise wirklich sehr amüsant.

Wir haben natürlich jede Menge Tränen vergossen und ich kann nur all jenen, die noch ins Kino gehen, raten, unbedingt an die Taschentücher zu denken, die wir natürlich vergessen hatten.

Und wie schaffe ich jetzt den Bogen zum Buch ? Haha...irgendwie ist es schräg, das ich das Buch vor dem Film gelesen habe, obwohl es erst nach dem Film geschrieben wurde.

Dadurch ist beides aber natürlich sehr nah beieinander. Ich glaube es gab nur zwei oder drei Szenen, die im Roman ein bisschen anders sind, weil man da vermutlich einfach noch mehr Spielraum hatte und es gab auch nur zwei oder drei Dinge, die gefehlt haben. Am Samstag, nachdem ich aus dem Kino kam, habe ich eine gestrichene Szene bei Youtube entdeckt, die mit Will und seiner Mutter zu tun hat. Ich fand sehr schade, das sie nicht im Film belassen wurde, weil sie das Verhältnis zwischen Sohn und Mutter irgendwie verdeutlicht.

Für Interessierte häng ich hier mal das Video an.


Alles in allem, kann ich sagen, das beides wirklich unglaublich toll umgesetzt ist und mich gleichermaßen begeistert hat. Es gibt kein Besser und Schlechter. Im Buch hat man natürlich vielmehr Einblick in Stellas und Wills Gedanken- und Gefühlswelt, aber auch im Film kommt das absolut rüber.

Mein Fazit lautet also: Das Buch bleibt definitiv im Regal und der Film wird später als Bluray einziehen.

Am liebsten würde ich auch direkt nochmal ins Kino gehen !


GEWINNSPIEL


Natürlich gibt es auch bei dieser Blogtour wieder etwas zu gewinnen. 

Unter all jenen, die bis zum 26.Juni 2019, 23.59 Uhr unsere Beiträge kommentieren und die jeweilige Tagesfrage beantworten, verlosen wir 

als Hauptgewinn:
1x eine Printausgabe von Drei Schritte zu dir, inklusive 2 Kinofreikarten

sowie, als Platz 2 & 3:
je ein Printexemplar von Drei Schritte zu dir

Meine Tagesfrage lautet heute:

Wie steht ihr zu Buchverfilmungen ? 
Und was kann Euch in der Regel mehr begeistern ? 
Buch oder Film ?


Teilnahmebedingungen:
  • Du bist mindestens 18 Jahre alt oder hast die Erlaubnis deiner Erziehungsberechtigten.
  • Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands, sowie in die Schweiz und nach Österreich.
  • Keine Haftung für verlorengegangene Gewinne auf dem Postweg.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel endet am 26. Juni 2019 um 23:59 Uhr.
  • Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich damit einverstanden, dass wir deine Adresse zum Zwecke des Versands an den Verlag (dtv) weitergeben.
  • Die Gewinner werden öffentlich auf den Blogs genannt.
  • Der Gewinn wird unter den Teilnehmenden neuverlost, sofern sich der Gewinner/die Gewinnerin nicht innerhalb von 48 Stunden nach Bekanntgabe bei inaslittlebakery@yahoo.de gemeldet hat.

Tourfahrplan

Books on Fire | Lovin Books | Sue Timeless | Bookalicious | Ina’s little Bakery

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den tollen Beitrag
    Ich mag die Bücher lieber, weil in den Filmen manchmal wichtige Details verloren gehen und Bücher Emotionen besser vermitteln können.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    meistens begeistert mich das Buch mehr, aber es gibt durchaus Verfilmungen, die für mich auf gleicher Stufe mit dem Buch stehen, und tatsächlich gibt es auch ein oder zwei Verfilmungen, die bei mir besser als das Buch abgeschnitten haben.
    Insgesamt finde ich Buchverfilmungen aber super, vor allem, weil meine Tochter dadurch verstärkt zum Lesen gekommen ist ;)

    LG Anette

    AntwortenLöschen
  3. Vielen dank für den tollen Beitrag, liebe Ina.
    Ich verfolge den Trailer zum Film schon sehr lange und bin absolut neugierig auf die Geschichte. Obwohl ich auch ein wenig mit mir hadere, ob ich Weichei das Ende überstehen werde. Wie ich zu Buchverfilmungen stehe? Zwiegespalten. Einerseits gibt es toll Verfilmungen wie "Ein ganzes halbes Jahr", "Outlander" und "Game of Thrones", es gibt aber auch genauso schlechte, die mir im Anschluss das Buch versaut haben. Darunter fällt "Twilight" und die Edelsteintrilogie. Ich überlege mir im Vorfeld daher dreimal, ob ich mir den Film antue und verfolge die Kritiken sorgfältig.

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Das ist sehr unterschiedlich. Allgemein mag ich Verfilmungen sehr gerne. Manchmal bin ich froh, erst den Film gesehen zu haben. Beispiel: In meinem Himmel. Das Buch ist so viel Tiefer als der Film, so dass ich froh War den Film zuerst gesehen zu haben. Sonst wäre ich wahrscheinlich extrem enttäuscht gewesen ^^

    AntwortenLöschen
  5. Hey ^^
    Leicht zu beantworten: Eine Verfilmung ist das Schlimmste, was einem Buch passieren kann. Es ist mir einfach schon zu oft passiert, dass der Film die ursprüngliche Geschichte vollkommen verzerrt hat. Schon die schlechte Besetzung der Hauptfiguren kann dafür sorgen, dass alles den Bach runtergeht :/
    Klar, hin und wieder gibt es Filme, die mir gut gefallen, obwohl das Buch in jedem Fall besser ist, aber das ändert nichts an meiner Meinung. Nur einmal ist es vorgekommen, dass ich den Film dem Buch vorgezogen habe, aber da hatte ich den Film zuerst gesehen, in dem sehr vieles anders war als im für sich ohnehin nicht so guten Buch ...
    Deshalb bin ich so gespannt auf Drei Schritte zu dir. Dass das Buch auf dem Film basiert und nicht andersherum, sodass es nicht viele Unterschiede gibt, ist schon ziemlich einzigartig ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hey Ina,
    ich mag Buchverfilmungen. Ich finde es toll, dass ich Geschichten, die ich bereits mag, nochmals anders sehen und wahrnehmen kann. Ich lese auch immer das Buch zuerst und schaue dann den Film. Auch hier werde ich es in dieser Reihenfolge machen. In der Regel finde ich das Buch besser, aber manchmal ist der Film auch viel schöner umgesetzt und kann mich mehr begeistern als das Buch, zB DSiemV.
    lg, Tine

    AntwortenLöschen
  7. Heeey
    Oh toll dein Beitrag hat mich noch neugieriger auf den Film gemacht 😍.
    Ich gehe meistens den Film gucken und lese dann das Buch.
    Weil die Bücher meistens besser sind als die Filme.
    Und dann kann ich nicht mehr so enttäuscht werden 😊.
    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde beides oft richtig toll und meistens konnte mich die Verfilmung noch mehr begeistern.

    Liebe Grüße,
    Daniela Schiebeck

    AntwortenLöschen
  9. Huhu :)

    Tendenziell würde ich sagen, dass mich das Buch mehr begeistern kann. Allerdings auch nur, weil man natürlich tiefere Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt erhält und einfach viel mehr Platz für den Aufbau der gesamten Handlung etc. vorhanden ist. Allerdings liebe ich es auch in Filme einzutauchen und ganz entspannt der vorgefertigten Handlung zuzuschauen :) Ich denke man darf einfach oft nicht beides vergleichen und bei beiden Medien das Positive sehen. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

    Liebe Grüße und einen schönen Start in die Woche
    Jana

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ina,
    meist mag ich Bücher lieber als Filme. Und wenn ich mir Verfilmungen anschaue, dann lese ich das Buch öfter danach als umgekehrt , da oft mein Kopfkino ganz anders ist. Es gibt aber auch da Ausnahmen und die Verfilmung passt. Allerdings bin ich in letzter Zeit aus gesundheitlichen Gründen leider nicht viel im Kino gewesen , möchte es aber unbedingt mal wieder machen.
    Wie schön, dass die hier sowohl Film als auch Buch gefallen haben.

    Liebe Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Ina,
    dein Beitrag macht nun neugierig auf das Buch und den Film. Ich bin schon sehr gespannt.:) Der Trailer hat mir schon sehr zugesagt.

    Meistens bin ich von den Büchern mehr begeistern, da diese ausführlicher sind und man mehr in die Gedankenwelt der Protagonisten eintauchen kann. Aber es gibt auch Buchverfilmungen, die mich auch begeistern konnten, die zwar auch etwas vom Buch abweichen, aber dennoch gut umgesetzt wurden.

    Viele liebe Grüße,
    Apathy

    AntwortenLöschen
  12. Hi, das klingt wirklich super. Also im großen und ganzen hab ich gegen Buchverfilmungen nicht viel einzuwenden, sofern es richtig umgesetzt wird was aber meistens leider nicht der Fall ist. Von daher bleib ich lieber beim Buch, was aber nicht heißen soll das ich mir Buchverfilmungen nicht angucke. Das tue ich schon, nur haben mich bisher nicht viele überzeugt.

    AntwortenLöschen
  13. Liebste Ina,
    Ich liebe es wenn Bücher verfilmt werden Abern meistens ist es so das ich das Buch lieber mag. Es gibt aber auch Filme da verzichte ich auf das Buch - weil ich den Film möchte und Angst habe quasi rückwirkend enttäuscht zu werden. Bei anderen muss aber beides sein. Es gibt auch viele die mich echt überzeugen aber tatsächlich ist es meistens das Buch das ich mehr liebe.

    Liebste Grüße Nessi <3

    AntwortenLöschen
  14. Halli hallo

    Ich wusste bis zur Bloggtour das von Film und Buch gar nicht....von daher sehr interessant dass es mal anders rum ist

    Ich mochte den Film unheimlich gerne würde tatsächlich aber das Buch auch noch gerne lesen, und wer weiss vielleicht habe ich ja Glück ;)
    Wäre cool es mit meiner Tochter ( 12 Jahre ) zusammen lesen zu können.

    Normalerweise bin ich nicht so DER grosse Fan von Buchverfilmungen.....
    Wenn dann gucke ich mir den Film auch meistens erst später an wenn schon recht viel Zeit vergangen ist, damit ich dann nicht zu viel vergleiche.

    Sehr gute Buchverfilmungen finde ich allerdings die Astrid Lindgren Filme, die sind allesamt einfach sehr authentisch.

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.