Samstag, 27. Juli 2019

[Rezension] Hope Again


- Broschiert -

Autorin: Mona Kasten
Verlag: LYX

Erscheinungsdatum: 28. Juni 2019

ISBN-13: 978-3736308343
Seitenzahl: 480 Seiten
Reihe: ja, Band 4

Preis: 12,90€

Kaufen ? >KLICK<



Everly Penn hatte nie vor, sich zu verlieben - schon gar nicht in ihren Dozenten. Doch Nolan Gates ist charmant, intelligent und sexy, und er ist der Einzige, bei dem Everly die dunklen Gedanken vergessen kann, die sie jede Nacht wachhalten. Je näher sie Nolan kennenlernt, desto intensiver wird die Verbindung zwischen ihnen - und desto mehr wünscht sich Everly, die unsichtbare Grenze, die sie voneinander trennt, zu überschreiten. Was sie nicht ahnt: Hinter Nolans lebensbejahender Art und seiner ansteckenden Begeisterung für Literatur verbirgt sich ein Geheimnis. Und dieses Geheimnis könnte ihre Liebe zerstören, bevor sie überhaupt begonnen hat ...
Back to Woodshill, ach was war das schön, endlich zurück zu sein und all die, in den letzten Jahren liebgewonnenen Charaktere, wieder zu sehen.

Dabei fing das mit mir und der Again-Reihe damals ja ziemlich holprig an, denn ich mochte den ersten Band nur so mittelmäßig und war nicht sicher, ob ich die Reihe überhaupt weiterverfolgen würde. Dann kam Band 2 der mir um Längen besser gefiel und schließlich übertraf sich Mona Kasten mit Feel Again selbst.

Diesen dritten Band zu toppen, das ist wirklich ne schwere Kiste und das war mir von vornherein klar, denn Isaac und Sawyer sind einfach mein persönliches Lieblingspaar und ihre Geschichte war für mich besonders emotional und mitreißend. Aber, natürlich wollte ich, wie alle Woodshill-Fans zurück und von daher war die Vorfreude auf HOPE AGAIN riesig.

Und die Geschichte beginnt auch richtig gut. Everly ist hoffnungslos in Nolan verliebt. Hoffnungslos deshalb, weil er ihr Dozent ist und eine Beziehung dadurch völlg abwegig. Die ganze Situation ist total verzwickt, denn die Gefühle beruhen auf Gegenseitigkeit. Immer wieder gibt es Momente in denen die beiden diesen Gefühlen erliegen, doch Nolan macht jedes Mal einen Rückzieher und stößt Everly von sich, die schon bald gar nicht mehr weiß wie sie sich verhalten soll. Nolan hat natürlich, außer des Offensichtlichen Problems, so seine Gründe, denn wie auch Everly hat er sein eigenes schweres Päckchen zu tragen.

Die beiden sind so ein süßes Paar und es tat mir so leid, dass es so lange dauert, bis sie endlich zu ihren Gefühlen und vor allem zueinander stehen. Genau dass hat mich an dieser Geschichte aber leider richtig doll genervt.

Dabei startet sie so gut. Ich war sofort wieder im Woodshill-Flow und hab die erste Hälfte des Buches mit ziemlich viel Begeisterung und Freude gelesen. In der zweiten Hälfte, da flachte das dann aber ziemlich schnell ab, weil mir Nolans "Auf Distanz-Geherei" irgendwann richtig auf die Nerven ging. Das lag wohl vor allem daran, das man nicht erahnen kann, WARUM er es tut. Zunächst vermutet man, dass es einfach an der Tatsache liegt, dass Everly seine Studentin ist, aber schon bald merkt man, dass mehr hinter der Sache steckt.

Everly frustriert das und ich kann es ihr echt nicht verübeln. Zumal sie sich im Alltag eh schon mit reichlich Ballast rumärgern muss. Sie wird immer wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt, weiß nicht, ob ihr Studium wirklich das Richtige für sie ist und so weiter. Jede Menge Lebensbaustellen.

Wie gesagt, eigentlich mochte ich das Buch, denn es hat definitiv seine großen Momente, die mich emotional gekriegt und mir ein Ganzkörperkribbeln beschert haben, aber in der zweiten Hälfte, da baute es für meinen Geschmack zu sehr ab. Nicht nur das Hin und Her nervte, sondern plötzlich kam mir auch der Schreibstil so gewollt vor. Kurze Sätze, wie aus dem Lehrbuch. Die Handlung schlug eine Richtung ein, die eigentlich okay war, die mir aber zu oberflächlich erschien. Es werden viele Dinge angeschnitten, die man noch besser hätte ausarbeiten können. Ich habe ehrlich keine Ahnung, wie ich es erklären soll, aber ich denke, hätte ich die ein oder andere Seite überblättert, ich hätte nicht viel verpasst.

Und das finde ich gerade so megaschade, weil ich nicht weiß, was da los war.
Die Handlung, die Dialoge, die ganze Entwicklung wirkte von einem Moment auf den anderen auf mich zu aufgesetzt und erzwungen und irgendwie finde ich das Buch im Ganzen und im Nachhinein betrachtet, jetzt nur noch so mittelmäßig. Was aber vielleicht auch gar nicht schlimm ist, weil es in Reihen, das wissen wir mittlerweile alle, auch immer mal Bände gibt, die ein bisschen weniger gut sind, als ihre Vorgänger.

Das die Reihe erneut an Fahrt aufnimmt, das erhoffe ich mir jetzt einfach für den nächsten Teil, denn ich habe Blake, um den es darin gehen wird, schon kennen gelernt und ich mag ihn richtig richtig gerne.

Hope Again ist ein "guter Mona Kasten", aber nicht ihr Bester und deshalb gibts von mir

1 Kommentar:

  1. Hallo Ina,

    so gut mir die damalige noch „Again“ Trilogie gefallen hat, hab ich beschlossen, dass ich die Fortsetzungen nicht mehr lese. Ich fand Sawyer und Isaac einfach so perfekt, dass ich mir sicher war/bin, dass die anderen zwei Geschichten da nicht ganz mithalten können.
    Und deine Rezi (und die von ein paar anderen) bestätige mich dabei in meiner Meinung. Danke!
    Ich wünsche dir, dass Band 5 wieder besser ist und das hin und her wegbleibt.

    Danke für deine schöne und ehrliche Rezension! Sie bestärkt mich, dass ich die Reihe nicht unbedingt weiterverfolgen muss und das ich besser zu anderen Bücher Mona greifen soll. Die „Save you/me/us“ Bände zum Beispiel ;P

    Alles Liebe,
    Tina
    von Tianas Bücherfeder

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.