Montag, 20. Januar 2020

[Rezension] Bloodleaf

- Broschiert -

Autorin: Crystal Smith
Übersetzt von Karen Gerwig
Verlag: Piper ivi

Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2019

ISBN-13: 978-3492704960
Seitenzahl: 400 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Preis: 15,00€
Kaufen ? >KLICK<


Aurelia ist nach 200 Jahren die erste Prinzessin, die in die Königsfamilie in Renalt geboren wird. Daher muss sie einen uralten Pakt erfüllen und Prinz Valentin aus dem verhassten Nachbarland Achleva heiraten. Zumindest Achlevas liberale Einstellung zur Magie kommt Aurelia zugute: In ihrer Heimat ist diese strengstens verboten und Aurelia als Hexe verschrien. Sie lebt in ständiger Gefahr – und das nicht zu Unrecht: Als sie sich bei einem Mordanschlag mit Magie zur Wehr setzt, muss sie, um dem wütenden Mob zu entkommen, nach Achleva fliehen. Allerdings haben ihre Fluchthelfer eigennützige Ziele und hintergehen Aurelia. Mittellos in einem fremden Land muss sie nun die Pläne ihrer Widersacher vereiteln, um die beiden Königreiche zu retten.

Bloodleaf ist wohl mein ultimativer Geheimtipp 2019.
Eine Leseempfehlung für all jene, die sich nach toller (Jugend-)Fantasy sehnen, in der es nicht nur ganz viel coole Magie gibt, sondern die auch durch Spannung, eine richtig taffe Protagonistin, Action, Intrigen und einen zarten Hauch Romantik, glänzt.

Bei diesem Debüt kommt man wirklich voll auf seine Kosten, obwohl es so unscheinbar daherkommt. Ich mag das Cover wirklich sehr und auch der Klappentext sprach ich mich direkt an. Geschuldet ist das in meinem Fall aber wohl dem Umstand, dass dort von Hexerei die Rede ist. Damit kriegt man mich ja eh sofort immer. Was ich nicht erwartet hatte und das gestehe ich ganz offen, ist, dass mich das Buch so derart umhauen würde.

Der Klappentext ist schon eine recht ausführliche Zusammenfassung, worum es in dem Buch geht, ich mag es hier trotzdem noch einmal ganz kurz mit eigenen Worten wiedergeben.

Aurelia muss als erste Prinzessin in 200 Jahren, nicht nur die Zukunft von Renalt sichern, in dem sie den Prinzen des verfeindeten Achleva heiratet, sondern auch ihre Eigene. Denn Aurelia hat magische Fähigkeiten und Magie ist in Renalt strengstens verboten, wird sogar mit dem Tod geahndet.
Als man einen Mordanschlag auf die Prinzessin verübt und diese öffentlich Magie anwendet, muss sie unerkannt nach Achleva fliehen....

Und an dieser Stelle geht die Geschichte so richtig los, denn auf ihrem Weg nach Achleva wird Aurelia, die sich aus Gründen ihrer eigenen Sicherheit fortan Emilie nennt, nicht nur Opfer von Verrat, Missgunst und Machtgier, sondern sie trifft auch auf neue Freunde und Weggefährten, die ihr helfen, ihre Magie zu begreifen und anzuwenden.

Wahnsinnig gut gefallen hat mir das Zusammenspiel der Charaktere, die ich teilweise wirklich sehr liebgewonnen habe. Besonders natürlich Aurelia, die nicht nur eine geniale Entwicklung durchlebt, sondern die für mich eine echte Heldin war, die mit allem was sie hat für Freiheit und Recht kämpft und versucht zwei Königreiche zu retten. An ihrer Seite stehen starke Charaktere und sie findet in Achleva Freunde und Verbündete, aber sie ist eine Protagonistin, die endlich mal keinen Helden in schimmernder Rüstung braucht, der ihren Kram erledigt !
Trotzdem gibt es natürlich ein männliches Gegenstück und eine zarte Romanze, die für mich aber zu keinem Zeitpunkt im Vordergrund stand und sich völlig unaufdringlich entwickelt. Das hat mir total gut gefallen

Die Autorin konnte mich immer wieder mit Plottwists begeistern, bei denen ich kurz innehalten und die ich manchmal erst verarbeiten musste, weil ich sie einfach nicht vorhergesehen habe, außerdem finde ich nicht nur ihr Worldbuilding genial, sondern auch die ganzen magischen Elemente und die Tatsache, dass Aurelia Geister sehen kann, die noch im Hier und Jetzt wandeln, weil sie noch etwas zu erledigen oder eine Botschaft zu überbringen haben.

Für mich ist dieses Buch ein unglaubliches Meisterwerk, dass ich bedauerlicherweise kaum in den Social Medias gesehen habe, was mir das Herz bricht, denn ich habe tatsächlich ein wenig Angst, dass es so sehr untergeht, dass man die Trilogie vielleicht nicht weiterübersetzt und das wäre unfassbar traurig. Weil dieses Buch einfach so großartig und zauberhaft und fesselnd ist !

Ich habe mich wirklich selten so sehr in eine Geschichte verliebt und kann nur wiederholen: Ihr müsst Bloodleaf unbedingt lesen, denn es ist GENIAL!



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.