Dienstag, 17. März 2020

[Rezension] VERITY

- Broschiert - 

Autorin: Colleen Hoover
Übersetzt von Katarina Ganslandt
Verlag: dtv bold

Erscheinungsdatum: 13. März 2020

ISBN-13: 978-3423230124
Seitenzahl: 368 Seiten
Reihe: nein

Preis: 14,90€

Kaufen? >KLICK<


Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem Autounfall, der unmittelbar auf denTod ihrer beiden Töchter folgte, nicht mehr ansprechbar und ein dauerhafter Pflegefall.
Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und darin offenbart sich Lowen Schreckliches ...


Colleen Hoover ist eine Meisterin der Wortkunst und darin, mich mit jedem ihrer Romane an die Seiten zu fesseln, so dass ich gar nicht anders kann, als das Buch an einem Stück förmlich zu inhalieren. Egal ob es sich um Romance handelt, oder ob sie, wie mit VERITY, ein komplett anderes und neues Terrain betritt.

Schon die beiden letzten Titel TOO LATE und WAS PERFEKT WAR, die bei bold erschienen sind, waren anders. Reifer, erwachsener und definitiv nicht in die typische CoHo Schublade einzuordnen. VERITY ist da noch einmal ein ganz anderes Kaliber, denn dieser Roman ist absolut MINDBLOWING und auch irgendwie ein bisschen strange und wird in den Buchhandlungen hoffentlich nicht im Jugendbuch- oder Romance-Regal zu finden sein.

Lowen Ashleigh ist eine junge Autorin, die sehr zurückgezogen lebt und gern für sich allein bleibt. Als man ihr anbietet als Co-Autorin für die Bestsellerautorin Verity Crawford zu schreiben, weil sich diese nach einem Autounfall in einem wachkomatös ähnlichem Zustand befindet, da hat Lowen jede Menge Vorbehalte, denn die Fußstapfen in die sie treten soll, sind gewaltig.
Doch Lowen kann die horrende Summe, die man ihr für ihre Arbeit und Verschwiegenheit anbietet, dringend gebrauchen und so willigt sie ein.

Um Veritys Unterlagen und Romanentwürfe durchzusehen, zieht Lowen bei den Crawfords ein, nichtsahnend, dass sie dort ein Manuskript finden wird, dass sie einen Strudel der Dunkelheit reißen wird. Und auch nicht ahnend, dass sie sich ausgerechnet in Veritys Mann Jeremy verliebt....

Dieses Buch war so unfassbar krass ! Es beginnt bereits mit dem ersten Satz, in dem Lowen Zeugin eines schrecklichen Unfalls wird, und zieht sich dann weiter durch die ganze Geschichte. Colleen Hoover erzeugt eine düstere Atmosphäre, die sich erst wie eine dunkle Umarmung um den Leser legt und sich im Verlauf immer weiter zusammenzieht, so dass man wie verrückt durch die Seiten fliegt, ob man will oder nicht.
Die Handlung erzeugte Gänsehaut und jagte mir einige kalte Schauer über den Rücken. Was Lowen in Veritys Arbeitszimmer findet, ist so erschütternd und heftig, dass ich einige Male kurz innehalten musste, obwohl der Sog, weiterlesen zu wollen, so stark war.

Auch wenn es durch die Annäherung zwischen Lowen und Jeremy in dieser Geschichte durchaus lichte Momente gibt, steht die Spannung ganz klar im Fokus. Es gibt zahlreiche dubiose Momente, in denen ich mich ein wenig gegruselt habe, aber vor allem gibt es immer wieder Wendungen, die mich überrascht haben und die ich so nicht kommen sah.

Beim Lesen habe ich wirklich die wildesten Theorien und Spekulationen entwickelt, nur um sie dann nach ein paar weiteren Seiten wieder komplett zu verwerfen.

Ganz anders wirklich, aber unfassbar großartig.

Solltet ihr das Buch lesen wollen, dann seid euch bitte bewusst, dass es einige Szenen gibt, die euch triggern könnten, weil sie wirklich harter Tobak sind. Und macht euch auch bitte vorher bewusst, dass VERITY kein Jugendbuch oder klassischer New Adult Roman ist, sondern ein Psychothriller mit erwachsenen Protagonisten.


1 Kommentar:

  1. Hallo Ina,

    das Buch ist mir schon vor Erscheinen bei den Vorschauen aufgefallen. Ich habe noch nie was von der Autorin gelesen und möchte das bei Gelegenheit ändern. Nach deiner Rezension ist die Entscheidung gefallen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.