Sonntag, 20. September 2020

The Secret Book Club 02: Die Liebesroman-Mission

- Broschiert -

Autorin: Lyssa Kay Adams
Übersetzt von Angela Koonen
Verlag: KYSS

Erscheinungsdatum: 18. August 2020

ISBN-13: 978-3499002656
Seitenzahl: 416 Seiten
Reihe: ja, Band 2

Preis: 12,99€
Kaufen? >KLICK<


Echte Männer lesen Liebesromane. Findet zumindest Geschäftsmann Braden Mack. Er gehört einem geheimen Buchclub an, in dem Männer Romances lesen und diskutieren, um Frauen besser zu verstehen. Theoretisch klappt das bestens, praktisch stellt ihn Liv, die Schwägerin seines Freundes Gavin, vor ein Rätsel. Er ist hin und weg von ihr, aber egal was er versucht, sie lässt ihn abblitzen. Doch als sie ihren Job verliert, schäumt sie vor Wut und bittet Mack um Hilfe: Sie will ihren Ex-Chef bloßstellen, der sexuelle Belästigung für ein Berufsrisiko hält. Das ist die perfekte Mission für Mack: einen widerlichen Sexisten ruinieren und Liv nebenbei beweisen, dass er mehr als nur ein oberflächlicher Playboy ist.


Wenn ich ein Buch regelrecht durchsuchte, innerhalb eines Tages verschlinge und selbst bis spät in die Nacht hinein lese, weil ich mich nicht lösen kann und es unbedingt beenden will, obwohl ich es nicht beenden will, dann ist das ein klares: ICH LIEBE ES !!!

Und der zweite Band des grandiosen Buchclubs ist genau so ein Buch !

Vorwiegend ist der Titel natürlich Programm. Es geht wie schon im ersten Band um den geheimen Buchclub, in dem ein paar Freunde, alles Männer, regelmäßig zusammenkommen und sich über die gelesenen Liebesromane austauschen. Wo im ersten Band die zu scheitern drohende Ehe von Gavin und Thea im Fokus steht, konzentriert sich Band 2 diesmal auf Braden Mack.

Für mich war er direkt von Beginn an der Coolste und vielschichtigste Charakter der Truppe und ich hab mich deshalb so sehr auf seine Geschichte gefreut. Und die Autorin hat mich nicht eine Sekunde lang enttäuscht, auch wenn sie hier zwischen all dem wirklich witzigen Humor, ernste Töne anschlägt.

Bradens Gegenstück ist nämlich Liv, die man ebenfalls schon in Band 1 kennen gelernt hat, und die gerade ihren Job verloren hat, den sie eigentlich nur so halb gut fand, weil ihr Chef einfach ein absolut unterirdischer, egozentrischer, notgeiler und durch und durch widerlicher Typ ist. Braden Mack ist am eigentlichen Ausgangspunkt der Entlassung nicht ganz unschuldig und bietet Liv deshalb seine Hilfe an. Die steht jedoch auf eigenen Füßen und will sie erst nicht annehmen. Doch die Kündigung zieht ein sehr unschönes Thema nach sich und Liv ist entschlossen gegen ihren Ex-Chef in den Kampf zu ziehen und ihn nicht davonkommen zu entlassen.

Und plötzlich, da arbeiten Liv und Braden zusammen. Und obwohl sie der einzige Mensch auf dieser Welt zu sein scheint, der Bradens Charme nicht sofort erliegt, verbringen die beiden plötzlich so viel Zeit miteinander, dass da Gefühle ins Spiel kommen.

Ach, ich mochte diesen Band sosososo sehr. Lyssa Kay Adams hat so eine wunderbar leichte und doch fesselnde Art Geschichten zu erzählen, die in diesem Fall durchaus durch eine ernste Thematik punkten und zu überzeugen wissen, die aber auch super witzig sind.

Natürlich gibt es auch ein paar Klischees, die hier bedient werden, wie in etwa, dass jeder der Jungs superreich ist, Braden der absolute Frauenheld, manche Dinge passieren fast schon zu einfach oder zu vorhersehbar und so weiter, aber irgendwas ist ja immer.
Es ist eine klassische "Enemies to Friends" Story. Erst mögen sie sich gar nicht und dann merken sie, dass sie sich vielleicht eigentlich doch sehr gut leiden können. Das sorgt natürlich für viele sarkastische und unterhaltsame Wortgefechte und die haben richtig Spaß gemacht.

Und die Charaktere sind alle toll, sie haben ihre Ecken und Kanten, Zweifel und Ängste, aber sie beweisen auch Stärke und Mut und ein bisschen Verrücktheit kommt auch noch dazu.
Bezieht sich übrigens nicht nur auf Liv und Braden, sondern auch auf diverse Nebencharaktere. Der Killer war dieses Mal eindeutig der alte Hops, der Dauergast bei Liv's Vermieterin Rosie ist, die eine kleine Farm betreibt und schon ihr Leben lang für Frauenrechte gekämpft hat. Hops ist das glatte Gegenteil, Kriegsveteran mit verstaubten Ansichten. Die beiden waren so lustig zusammen, dass ich mir beinahe wünsche, die Autorin würde ihnen zumindest noch eine Kurzgeschichte schenken.

Wie man unschwer an meiner Begeisterung erkennen kann, war dieser zweite Band ein absoluter Volltreffer für mich und ich freu mich schon ganz doll auf Februar, denn da gehts weiter mit Band 3.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.