Sonntag, 8. November 2020

[Rezension] Wenn aus Funken Flammen werden

- Broschiert - 

Autorin: Abby Jimenez
Übersetzt von Franka Reinhart
Verlag: dtv bold

Erscheinungsdatum:23.Oktober 2020

ISBN-13: 978-3423230216
Seitenzahl: 416 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Preis: 12,90€
Kaufen ? >KLICK<

Kristen steht kurz vor einem medizinischen Eingriff, der es ihr unmöglich machen wird, Kinder zu bekommen. Deshalb geht sie mit gemischten Gefühlen an die Aufgabe, die Hochzeit ihrer besten Freundin zu organisieren. Vor allem, als sie dabei Josh, den anderen Trauzeugen, kennenlernt. Er ist witzig, sexy und weiß mit ihrer direkten Art umzugehen. Allerdings träumt Josh von einem Haus voller Kinder. Kristen ist klar, dass sie nicht die Richtige für ihn ist. Doch die Anziehung zwischen Josh und ihr wird immer größer, und es wird auch für Kristen immer schwerer, ihn auf Abstand zu halten.

Ja, wow, was war das denn ? 

Ich habe bei diesem Buch etwas gewagt, was ich selten tue: Den Klappentext nur ganz grob überflogen und einfach mal GAR NICHTS erwartet. Bin somit komplett unvoreingenommen an die Geschichte herangegangen und hatte keine Ahnung was mich eigentlich erwartet. 

Und das war die beste Entscheidung seit Langem, denn das Buch hat mich sehr überrascht, wenn auch nicht ausschließlich im Positiven. 

Worum gehts? 

Es geht um Kristen und Josh, die sich durch einen witzigen Zufall kennen lernen und wie geschaffen füreinander erscheinen. Aus einer Bekanntschaft, wird eine Freundschaft, die wiederum schnell zu ernsthaften Gefühlen führt. Doch den beiden und ihrem Glück stehen gewaltige Probleme im Weg, die vor allem auf Kristens "Unfruchtbarkeit" begründen. Josh weiß nichts von ihren Problemen, verliebt sich total in Kristen, die ihn jedoch in Sachen Beziehung ganz klar von sich stößt. Etwas Unverfängliches: Ja, eine feste Beziehung: Nein. 

Man kann sich vorstellen, dass ihr Verhalten zu reichlich Komplikationen führt. 

Das Buch begann so herrlich amüsant, dass ich bereits nach wenigen Seiten verliebt war, denn Kristen ist total direkt, immer geraderaus, sie steht zu ihren Fehlern und Macken und ist um keinen Schlagabtausch verlegen. Das Josh sich in sie verliebt konnte ich total nachvollziehen. Denn Kristen ist so eine Type, mit der man wirklich gern befreundet wäre. Und doch nagt da diese eine Sache ganz massiv an ihr: Sie wird niemals Kinder bekommen können. Josh dagegen wünscht sich eine große Familie, weil er selbst aus einer kommt. Für Kristen ist klar, dass sie sich niemals ernsthaft auf ihn einlassen kann, aus Angst, ihm die Chance auf seinen Wunsch zu vermasseln. Dabei erkennt sie aber nicht, dass sie eigentlich alles ist, was er wirklich will. 

Ich habe es wirklich genossen, den beiden dabei zuzusehen, wie sie sich näher kommen, war aber auch ein bisschen genervt davon, dass sie, vor allem Kristen, so einen Eiertanz aufführt, statt einfach die Wahrheit zu sagen und Josh die Entscheidung, ob er sie trotzdem liebt, selbst zu überlassen. 

Die Autorin greift in ihrem Nachwort auf, wieso sie sich für das Thema "Unfruchtbarkeit" entschieden hat, was ich sehr spannend fand, ihre Intention fand ich sehr gut. 

Leider hat sie sich in der zweiten Hälfte des Buches diese Idee aber selbst ein bisschen zerstört. AB HIER KOMMT EIN SPOILER !!!

Sie inszeniert einen Unfall, der das Leben von Josh und Kristen, aber auch von deren bester Freundin Sloan für immer verändern wird, nutzt diesen in meinen Augen als Mittel zum Zweck, damit Kristen erkennt, dass sie ohne Josh nicht mehr leben will und sorgt bei mir damit für ein bisschen Unmut, weil ich diese Art und Weise, die beiden voran zu bringen, einfach unnötig fand. 

Am Ende passiert außerdem, was ich mir circa ab der Hälfte schon gedacht habe und ich struggle etwas, ob ich das jetzt gut oder schlecht fand. Eigentlich ist das Ende schön und rund, aber der Weg zum Ziel hätte in meinen Augen auch anders und weniger rosig verlaufen dürfen. Wie gesagt, ich verstehe die Intention der Autorin, aber gerade deshalb hätte sie vielleicht hier nochmal einen anderen Weg einschlagen sollen. 

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen, es ist witzig, genau so wie es emotional und traurig und herzzerreißend ist. Und deshalb fiebere ich auf Band 2 hin, der im Frühjahr erscheint und sich um andere Protagonisten dreht, die wir hier aber schon kennen lernen. Aufgrund der zwei recht doch dicken "Schnitzer", vergebe ich wirklich sehr gute


Zwei kleine Anmerkungen habe ich am Ende noch, die ich unbedingt loswerden muss und möchte: 

1. Ich finde nicht, dass es eine klassische New Adult Geschichte ist, denn so wird sie vermarktet. Vielmehr vereint das Buch NA Elemente mit RomCom (Romantic Comedy). 

2. Lest auf keinen Fall den Klappentext zum 2.Band, wenn ihr diesen Ersten noch nicht gelesen habt. Denn der Klappentext enthält einen ganz massiven Spoiler, mit dem ich mir das Lesen ein bisschen kaputt gemacht habe. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.